Vereinschronik
1831      Am 12.9. gründet Schulmeister Johann Hermann Mehrkens einen Singverein. Es ist
             ein gemischter Chor.

    1833     Innerhalb des Singvereins wird ein Männerchor gegründet, so dass der Singverein nun aus 2 Chören besteht. Der Männerchor entwickelt sich weiter; der gemischte Chor löst sich in der Folgezeit auf. Der Singverein ist nun ein Männerchor.

    1842     Der Männerchor  legt sich den Namen Otterndorfer Liedertafel zu.
Die Mitglieder sind Lehrer, musikalisch vorgebildete Bürger, Kaufleute und Akademiker. In diesen „vornehmen“ Zirkel wurden sangesfreudige Laien nicht aufgenommen. Und so kommt es, dass Otterndorfer Männer einen weiteren Chor gründen. Man schreibt das Jahr

1845     als dieser Chor gegründet wird. Man nennt ihn Volksliedertafel. Einige Jahrzehnte existieren 2 Liedertafeln nebeneinander.

1884     werden dann die beiden Chöre – die Gründe sind nicht mehr bekannt –zusammengelegt. Der neue Chor nennt sich nun Vereinigte Otterndorfer Volksliedertafel.

1887     scheiden fünf Mitglieder der älteren, ehemaligen „Otterndorfer  Liedertafel“ aus und gründen einen eigenständigen Chor, der sich jetzt den von früheren Zeiten her bekannten Namen Otterndorfer Liedertafel zulegt, mit dem Anhang von 1831, um für fernere Zeiten zu dokumentieren, dass die Sänger die Chorgründung auf das Ursprungsjahr der Erstgründung zurückführen. Der Verein nennt sich also Otterndorfer Liedertafel von 1831. Durch intensive Werbung wächst dieser Chor auf  24 Mitglieder, die Volkslieder-tafel hat 28 Sänger. Eine insgesamt beachtliche Zahl, wenn man an die Einwohnerzahl von Otterndorf in jenen Jahren denkt. Im Jahr 1895 feiert die Volksliedertafel ihr 50 jähriges Bestehen.

             Es existieren also wieder einmal 2 Liedertafeln, was in der Folgezeit zu Verwechselungen führt.

             Aus diesem Grunde nennt sich die Vereinigte Otterndorfer Volksliedertafel ab
1908     Otterndorfer Männerchor. Der 1. Weltkrieg bringt das Vereinsleben beider Chöre
            völlig zum Erliegen.

            Im Jahre

1919     nimmt der Otterndorfer Männerchor seine regelmäßigen Übungsabende  wieder auf; eine Wiederbelebung der Otterndorfer Liedertafel von 1831 misslingt. Sie existiert zwar, aber es ist kein Vereinsleben bemerkbar. Endlich dann, im Februar

1930     vereinigen sich beide Chöre unter dem zusammengesetzten Namen
Otterndorfer Männerchor, Liedertafel von 1831-.

1931     Der Otterndorfer Männerchor - Liedertafel von 1831 feiert sein 100-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wird ihm vom Minister für Wissenschaft, Kunst- und Volksbildung die Zelterplakette verliehen.

            [Karl-Friedrich Zelter (1758-1832)- 1808 Begründer des 1. Männerchores in Deutschland, der Berliner Liedertafel. Seinem Gedenken wurde die Zelterplakette gewidmet, die verdienten Chören verliehen wird]                  

1932     Die Chormitglieder wählen den jungen Heinrich Stöbener zum 1. Vorsitzenden. In den folgenden Jahren gibt es auch im Chor, wie im gesamten Deutschland, aufgrund der nationalsozialistischen Herrschaft, manche Veränderung. Aber dennoch bleibt der Zusammenhalt der Sänger bestehen. Auch die Jahre des 2.Weltkrieges ändern daran nur wenig.

1945     Nach dem 2.Weltkrieg ist es Heinrich Stöbener, der den Chor wieder zu neuer Tätigkeit erweckt. Auf bis zu 60 Sänger steigt die Anzahl der aktiven Mitglieder und bleibt über Jahre konstant.

1956    Der Otterndorfer Männerchor–Liedertafel v. 1831 feiert sein 125-jähriges Bestehen. Die Veranstaltung ist ein großer Erfolg.

In der Geschichte des Chores sind auch die zahlreichen Auftritte bzw. Teilnahmen an den Deutschen Chorfesten in Mainz, Stuttgart, Essen, Berlin und Köln zu erwähnen, die neben den Auftritten in Otterndorf und Umgebung herausragende Punkte im Vereinsleben darstellen. Die Mitgliederzahlen werden in diesen Jahren durch Abwanderung und fehlenden Nachwuchs leider rückläufig.

1977     Der langjährige 1. Vorsitzende Heinrich Stöbener verunglückt bei einem Verkehrsunfall im Schwarzwald tödlich. Die Sänger-kameraden Herbert Schumacher, und später auch Heinz Gerlach, leiten den Chor durch die Durststrecke bis Ewald Reimer den Vorsitz übernimmt.

1981     Der Otterndorfer Männerchor – Liedertafel v. 1831 feiert sein 150-jähriges Bestehen.
Trotz einiger Schwierigkeiten  - unser langjähriger Chorleiter, Musikdirektor Paul W. Fritsche, hatte den Chor kurzfristig verlassen - wird dieses Jubiläum ein großer Erfolg.

            Unser Vorsitzender und Organisationsleiter  Ewald Reimer kann für den Festauftritt
            den Chorleiter des Lotsenchores Cuxhaven Dieter Kirchner gewinnen. Obwohl dieser
            eigentlich nur für  unser Fest zum 150–jährigen Bestehen aushelfen wollte und zur
            Verfügung stand, ist er dem Chor für die kommenden Jahre bis heute treu geblieben.
 

Seit 1981, unter Führung von Chorleiter Dieter Kirchner, wird das Liedgut umgestellt und man singt Shanties, maritimes Liedgut und Seemannslieder, da die klassischen Männerchorlieder

beim Publikum nicht mehr genügend Anklang  finden. Auch plattdeutsche Lieder werden in das Repertoire des Chores aufgenommen. Am 3.Juni 1987 wird aus dem "Otterndorfer Männerchor" nun der Otterndorfer  Shantychor - Liedertafel von 1831-. Nach dem Eintrag in das Vereinsregister kommt der Zusatz e.V. hinzu.

     Dieter Kirchner gelingt es, durch speziell für den Chor gesetzte vierstimmige Lieder die Sänger zu einem ausgewogenen Klangkörper zu formen. Schon bald wird der Chor über die Grenzen seiner Heimatstadt hinaus bekannt und findet schnell einen stetig wachsenden Freundeskreis.

     In den kommenden Jahren singt der Chor bei Matineen und bunten Abendveranstaltungen. Die Veranstaltung:  „Singendes, klingendes Otterndorf“, mit den Schulchören des Gymnasiums Otterndorf, Frauenchor Otterndorf, Elbe–Trio und Büttelkinder, sowie dem Spielmannszug Otterndorf, gehören in den Jahren 1982 - 1987 zum festen Programm
      Nicht zu vergessen sind unsere festen Auftritte bei der Kurverwaltung Cuxhaven, beim Verkehrsverein Otterndorf oder beim „Tag der Shantychöre“ in Cuxhaven.

Ferner ist der Chor 1986  auf der Fremdenverkehrsmesse in Dortmund zu hören und 1987 auf der Messe: „Harz und Heide“ in Braunschweig, um für den Fremdenverkehr im Cuxland zu werben. Der Chor bekommt dort auch die Gelegenheit zu seinem ersten Liveauftritt in einer Sendung des NDR Radio Niedersachsen.

     Man pflegt in dieser Zeit Freundschaften zum Kreutzerchor Hamburg und zu den Männerchören der Partnerstädte Penzlin in Mecklenburg und Sheringham in England. Man singt kostenlos bei Wohltätigkeits-veranstaltungen in Nordholz für krebskranke Kinder oder im Kurpark Cuxhaven-Döse für karitative Einrichtungen in Übersee.
Ebenso tritt der Chor beim „Otterndorfer Altstadtfest“, beim „Schleusenschützenfest“ oder „Hafen- und  Kutterfest“ auf.

Dieter Papenthin,  1975 in den  Chor eingetreten, seit 1983  Vorsitzender des Shantychores, gibt 1991 sein Amt in jüngere Hände. Wolfgang Zinow wird sein Nachfolger.

Dieses Amt leitet Wolfgang Zinow wie sein Vorgänger sehr umsichtig bis zum 21.4.2009.

      Anlässlich seines 160- jährigen Bestehens im Jahre 1991 gibt der Chor ein Jubiläums-konzert in der Aula des Schulzentrums Otterndorf.

Auch in den folgenden Jahren ist unser Chor sehr aktiv. Er fährt auf Einladung des Deutschen Sportbundes zur Gala nach Hannover und hat dort einen Auftritt bei der Vereinigung der Sportbünde Ost und West.

Für uns alle unvergessen ist die Teilnahme am Deutschen Chorfest in Köln, vom 28. -  31.05.1992. Es schließt  sich eine Konzertreise nach Bad Neuenahr und Bonn an.

     Die Freundschaft zum Männerchor Penzlin wird weiter ausgebaut und man trifft sich zum Singen beim 2. Mecklenburgischen Sängertreffen in Neustrelitz.

Ferner gibt der Chor in diesem Jahr im September ein großes Chorfest mit dem „Telemann - Chor Magdeburg“ und dem Hamburger Männerchor „Adolphina“ und erhält vom Publikum stürmischen  Beifall.

     Schließlich hat unser Chor noch seinen großen Auftritt in den Hapag–Hallen in Cuxhaven, bei der Übergabe des Amerikahafens an das Land Niedersachsen.

 

Der Shantychor ist stolz darauf, den damaligen Stadtschreiber von Otterndorf als aktiven Sänger in seinen Reihen zu haben:  Dr. Walter Laufenberg. 1995 feiert man gemeinsam mit ihm seinen 6o. Geburtstag.
      Der Otterndorfer Shantychor ist stets ein positiver Botschafter unserer Stadt und unseres Landes in der ganzen Bundesrepublik. Man singt auf dem Segelschiff „ Alexander von Humboldt“  und wird eingeladen, beim 1. Besuch der Gorch Fock in Cuxhaven aufzutreten und zu singen.  

Ein weiterer Höhepunkt in unserem Sängerleben ist die Mitwirkung beim NDR-Hafenkonzert,
das auf dem Stützpunkt der Marineflieger in Nordholz aufgenommen wird.

.     Der Shantychor ist als Botschafter für die Stadt Otterndorf auf der Bundesgartenschau in Gelsenkirchen zu hören. Dort hat der Chor auch einen gemeinsamen Auftritt mit Fiete Münzner, dem bekannten Interpreten maritimer Lieder. Man wirbt und singt für die Stadt auf der Fremdenverkehrsmesse in Lippstadt vom Meer, vom Fernweh und der Hafenromantik.

      Mit seiner 1.CD kann der Chor viele Freunde gewinnen. Sie wird am 1. Mai 1998, beim traditionellen Maibaumaufstellen beim Schlemmer-Grill, der Bevölkerung vorab angekündigt, offiziell aber am 7. Juni, bei einer Matinee in der Grund-Schule Otterndorf, vorgestellt.

      Bei der 600-Jahr-Feier der Stadt Otterndorf am 20.Mai 2000, nimmt der  Chor am großen Jubiläumsfestumzug teil. Sangesbruder  Herbert Schumacher, unser ältester aktiver Sänger, hat zu diesem Anlass für den Chor ein Piratenschiff gebaut. Es wird - wie auch die anderen Festwagen der verschiedenen Gruppen - von der Bevölkerung und Gästen unserer Stadt begeistert aufgenommen.

      Im Jahre 2001 feiert der Chor am 16. September sein 170-jähriges Chorjubiläum und gibt aus diesem Grunde ein Festkonzert in der Aula der Grundschule Otterndorf. Zahlreiche Vertreter der Verbände und der Öffentlichkeit können als Gäste begrüßt werden. Am 10.11.2001 erstellt Helmut Bletgen, 2. Bass und Notenwart, die Chorhomepage; diese geht über den Chorverband Niedersachsen-Bremen online.

      Herauszuheben ist noch die Teilnahme beim „2o. Deutschen Chorfest“ vom 19.-  22. Juni 2003 in Berlin. Der Chor tritt dort beim „Stilkonzert Shanty“ am Spreeufer mit anderen Chören aus Hamburg und Berlin auf. Auch darf unser Chor beim Hafengeburtstag in Hamburg singen. Die Fahrt auf dem Fahrgastschiff „Atlantis“ von Cuxhaven nach Hamburg und zurück findet bei den Sängern und Besuchern großen Anklang.

       In guter Erinnerung bleiben uns in 2004 die Fahrten Cuxhaven  -  Helgoland  mit der „Wappen von Hamburg“. Der Chor kann sich dort bei mehreren Auftritten den Gästen und Urlaubern darstellen und sie zum Schunkeln und Mitsingen bewegen.

Den Abschluß der Saison bildet das „Tall Ship Race“, ein Rennen der Großsegler. Station ist Cuxhaven. Der Shantychor singt dort auf der Bühne des befreundeten Cuxhavener Shantychores.

      Im Jahr 2005 sind der Gegenbesuch unseres Chores im Frühjahr zu den „Sheringham Shantymen“ aus der Otterndorfer Partnerstadt Sheringham in England, sowie das Treffen im Herbst in Penzlin mit unserem befreundeten Männerchor anlässlich „15 Jahre Städtepartnerschaft Otterndorf  -  Penzlin“ zu nennen.

Beide Chöre haben 2002 und 2003 unseren Chor besucht, gemeinsam gesungen, gefeiert und schöne Stunden miteinander verlebt.

      Der Otterndorfer Shantychor -Liedertafel von 1831 e.V.- zählt im Jahre 2005  32 aktive Sänger und 5 Musiker in der Rhythmusgruppe, die aus Schlagzeug, Konzertgitarren, Bassgitarre und natürlich Akkordeon besteht. Wir haben seit Jahren eine eigene Musikanlage, die wir zur Unterstützung unserer Aufführungen im Innen- oder Außenbereich einsetzen.

Unser Repertoire besteht aus Shanties, maritimen Liedern und Hafenmelodien alter und zeitgenössischer Komponisten. Die stattliche Anzahl von nahezu 90 Liedern wird natürlich „auswendig“ gesungen.

 

2006        feiert der Chor sein 175jähriges Jubiläum. Der Festakt geht am 2.April 2006

                in der Aula der Grundschule Otterndorf vonstatten. Festredner ist an diesem Tag

                 Dr. Walter Laufenberg, 1995 Stadtschreiber in Otterndorf.
                 Das Jubiläumskonzert findet am 20.Mai 2006 in der Otterndorfer Stadthalle statt.

                 Mitwirkende sind Vereine und Gruppen aus Otterndorf und Umgebung.


Am 21.4.2009 legt Wolfgang Zinow sein Amt nieder. Mit großem Dank wird er von seinem Stellvertreter Manfred Prylepa verabschiedet. Lüder Cordes wird von der Mitgliederversammlung zum Vorsitzenden gewählt. Die Chorhomepage wird ab Mitte November 2009 bei GMX gehostet.

2010 Mitwirkung beim 20jährigen Jubiläum des Damenshantychores Cuxhaven.
  Mitwirkung beim 60jährigen Jubiläum des Otterndorfer Spielmannzuges.
   
2011 Gemeinschaftskonzert mit dem Gemischten Chor Herdecke in den Seelandhallen
  in Otterndorf.
  Mitwirkung beim 60jährigen Jubiläum des Otterndorfer Frauenchores
   
2012 Teilnahme am regionalen Chortreffen des Oldenburgischen Sängerbundes in
  Bad Zwischenahn.
   
2013 Teilnahme am Sängerfest in Penzlin anl. des 750jährigen Bestehens der
  Otterndorfer Partnerstadt Penzlin
  Teilnahme am 125jährigen Jubiläum der Freiw. Feuerwehr Neuhaus/Oste.
  Mitwirkung beim 30jährigen Jubiläum des Glückstädter Shantychor
  "de Molenkieker"
  Teilnahme an der musikalischen Sonderveranstaltung
  "Musizierendes Otterndorf" in der Stadthalle Otterndorf.
2016 Lüder Cordes legt nach 7 Jahren sein Amt nieder. Die Mitgliederversammlung
  wählt Detlef Deuber zum Vorsitzenden und Karl-Heinz Lengner zu dessen
  Stellvertreter.
   
   
  bis 2006 gez. Lüder Cordes, ab 2010 ergänzt durch Manfred Löppke, Schriftführer
  und Helmut Bletgen,Chorwebmaster